Aus dem Wald bis zu Ihnen… Wie entsteht eine Palette?

Interessieren Sie sich für die Herstellung einer Holzpalette? Ein scheinbar einfaches Produkt durchläuft einen kompletten Produktionszyklus.

Die Holzpalette ist ein sehr praktisches Werkzeug für den Warentransport. Auf den ersten Blick handelt es sich um kein kompliziertes Produkt – es besteht aus einem einfachen Rohstoff und dient einem klaren Zweck. Damit die fertige Palette jedoch eine wirklich hohe Qualität aufweist, sollte bei ihrer Herstellung ein genaues Verfahren eingehalten werden, und jeder Schritt muss sorgfältig kontrolliert werden. Auf unseren Paletten wird die Ware in die ganze Welt transportiert, und deshalb haben wir eine große Verantwortung. Möchten Sie wissen, wie wir in der Produktion vorgehen und was unser Rezept für ein fehlerfreies Endprodukt ist? Dann lesen Sie weiter.

Der Weg beginnt im Wald

Wie der Titel schon vermuten lässt, beginnt der Weg der Palette im Wald. Hier werden Holzstämme abgebaut, die dann auf Sägewerken verarbeitet werden. Wir arbeiten mit Rundholz auf unserem eigenen Sägewerk in Drahkov, wo die Holzstämme in Längsrichtung in Halbzeuge geschnitten werden – die sogenannten Prismen. Diese werden durch das STORTI-Streuzentrum geleitet, wo sie in den für die Produktion erforderlichen Abmessungen in Schnittholz umgewandelt werden.

Produktionsprozess

Das Schnittholz wird anschließend in unsere Betriebsstätten Dvorec oder Kladrubce transportiert, wo es in die Produktion gerät. Die Paletten selbst oder Decken produzieren wir auf verschiedene Weise mit unterschiedlichen Technologien. In Kladrubce sowie in Dvorec befinden sich automatische Produktionslinien CAPE. Die erste Produktionslinie dieser spanischen Marke haben wir schon im Jahre 2008 angeschafft. Seit dieser Zeit ist die CAPE Technologie unser Favorit. Die bisher neueste Anlage ist die Produktionslinie CAPE Mach 3, die im August und September 2019 in der neuen Produktionshalle des Werkgeländes Dvorec aufgestellt wurde. Auf allen Produktionslinien werden Paletten aus dem vorbereiteten Material komplettiert. Die Produktionslinien werden über ein Touchpanel gesteuert. Die Produktionslinien selbst werden durch Industrieroboter FANUC ergänzt, die das Material in die Produktionslinie laden oder die fertigen Paletten entnehmen. Weitere Produktionshilfen sind der industrielle Hammerroboter YASKAWA (der Paletten montieren und stapeln kann) sowie die halbautomatische Montagemaschine ATICA, die mit pneumatischen Hämmern ausgestattet ist. Bei Kleinserien produzieren wir Paletten auch durch manuelles Hämmern mit pneumatischen Hämmern BOSTITCH und BEA.

Trocknungsmöglichkeiten

Wenn der Kunde eine getrocknete, wärmebehandelte Palette wünscht, gelangt das komplettierte Produkt in die Trockenanlagen. Wir setzen auf die großvolumigen Mühlböck-Trockenkammern. Die Paletten werden standardmäßig auf 18% Feuchtigkeit getrocknet, wenn der Kunde keine andere Anforderung hat oder wenn es sich um eine Euro-Palette nicht handelt, die gemäß Standard auf 22% Feuchtigkeit getrocknet wird. Alle Paletten können auch nach den Anforderungen des IPPC Zertifikats getrocknet werden, das heißt, so zu behandeln, dass für mindestens 30 Minuten die Temperatur im Holzkern mindestens 56 °C beträgt (gemessen in der Mitte des stärksten Elements – bei einer Palette in der Mitte des Holzblocks). Die Produkte werden getrocknet, um Maßänderungen zu verhindern, den Parasitenbefall zu verringern und die Eigenschaften des Holzes zu verbessern.

Lagerung, Prüfung und Versand

Die produzierten Paletten werden mit Barcodes gekennzeichnet, auf Grund deren sie dann gelagert werden. Die Lagerung gemäß Barcodes hat mehrere Vorteile – es werden dadurch Fehler beim Versand vermieden, wir können die Bewegung der einzelnen Artikel verfolgen und Auslagerung steuern.

Ein sehr wichtiger Schritt, und zwar sowohl beim Eingang von Schnittholz als auch bei der Herstellung von Paletten und vor ihrem Versand, ist die Qualitätsprüfung. Unsere Mitarbeiter prüfen in regelmäßigen Abständen alle Aspekte eines konkreten Stapels (Feuchtigkeit, Qualität von eingesetzten Brettern, Nagelanzahl etc.). Sie achten auch auf die Einhaltung sämtlicher Anforderungen, um die Anzahl der möglichen Reklamationen so weit wie möglich zu verhindern.
Wenn das Produkt in Ordnung ist, ist der letzte Schritt auf dem Weg zum Kunden der Versand des Auftrags und sein Transport an den Bestimmungsort. Wir verfügen über unsere eigene Lkws Flotte, die zurzeit 35 Fahrzeuge umfasst. Sie fahren etwa 3.000.000 km jährlich, nicht nur in Tschechien sondern auch im Ausland. Dank unserer eigenen Logistik sind wir von externen Frachtführern nicht abhängig, und deshalb sind wir flexibel, zum Beispiel in Bezug auf Lieferfristen.

Haben Sie Fragen zur Palettenproduktion oder Logistik? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung, zum Beispiel durch online Chat.